The Dark Knight

21Aug08

Why so serious?

Ja ja, ich weiss. Jeder redet über diesen Film und lobt ihn in den Himmel. Also noch ein Lobgesang auf Nolans zweite Interpretation der Batman-Geschichte? Ja, auf jeden Fall, denn die Lobgesänge sind verdient.

Ich spare mir mal den Handlungsabriss, den findet man allerorts hier im Netz der Netze. Hier geht es drum, was mir gefallen hat und was nicht. Achtung, auch einige Spoiler könnten durchrutschen!

Gut:

Die Stimmung des Films ist, wie beim Vorgänger „Batman begins“, düster, hart und größtenteils realistisch, die Hauptfiguren – oder sagen wir besser, die Protagonisten –  agieren nachvollziehbar und oft sehr menschlich. Die Action-Sequenzen sind spektakulär und spannend.

Großes Highlight ist natürlich Heath Ledger als Joker. Schon der Gedanke an einige seiner Szenen in diesem Film treibt mir eine Gänsehaut auf den Rücken. Der Charakter des Joker trägt auch für weite Strecken den Film und eigentlich ist er die Hauptfigur, wenn auch keine angenehme.

Aber auch die Protagonisten wie Harvey Dent(Aaron Eckhart) und Bruce Wayne/Batman(Christain Bale) haben einen maßgeblichen Teil an der Freude, die man hat, wenn man den Film sieht. Auch in den vermeintlichen Nebenrollen ist der Film gut und stimmig besetzt und jeder zeigt hervorragende darstellerische Leistungen – besonders zu bemerken ist dies an der Rolle der Rachel Dawes, die in diesem Film von Maggie Gyllenhaal und nicht von Katie Holmes dargestellt wird, was zu einem sehr positivem Punkt wird. Schade, dass man sie nicht wieder in dieser Rolle sehen wird.

Aber vor allem die moralischen Fragen, die in diesem Film immer wieder gestellt werden, sind eine nicht zu unterschätzende Stärke. Der Zuschauer sieht sich oft in der Zwickmühle, muss sich genauso wie Batman die Frage stellen, „Welche Wahl treffe ich ?“

Schlecht:

Die Wandlung von Harvey Dent geht zu schnell. Der ehemalige „Weisse Ritter“ der Stadt verwirft seine moralischen Ansichten zu schnell, hier hätte man sich ein wenig mehr Zeit nehmen müssen.

Auch dauern weniger wichtige Handlungsstränge (Hongkong) unnötig lange.

Und gegen Ende lässt sich Nolan zu ein paar unrealistischen Technikspielereien hinreissen. Auch unnötig.

Alles in allem ist „The Dark Knight“ aber ein Film, den man sehen sollte – nicht nur als Comic-/Batman-Fan.

Stumble it!
Bookmark this on Delicious



One Response to “The Dark Knight”


  1. 1 Batman: Wie wars? - Websenat

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: